Stiftungsklinik Weißenhorn überzeugt erneut im Gelenkersatzbereich (Endoprothetik)

24.01.2017

Stiftungsklinik Weißenhorn überzeugt erneut im Gelenkersatzbereich (Endoprothetik)

Dem Endoprothetikzentrum der Stiftungsklinik Weißenhorn wurde mit dem Re-Audit am 17. Januar wieder eine überzeugende Qualität bescheinigt. Das Zentrum setzt auf renommierte Fachärzte und bietet ein breites Leistungsspektrum.

Wenn ein Gelenk aufgrund eines Unfalls oder wegen Verschleißerscheinungen ersetzt werden muss, sind die Fachärzte des Endoprothetikzentrums Weißenhorn gefragt. Sie informieren die Patienten über die individuellen Möglichkeiten, bereiten sie auf die Operation vor, führen Eingriffe mit hoher Expertise durch und sind auch anschließend kompetente Ansprechpartner.

Dass Patienten im Endoprothetikzentrum der Stiftungsklinik Weißenhorn gut aufgehoben sind, bestätigt auch das Ergebnis des aktuellen Re-Audits. Die Abteilung für Orthopädie/Unfall- und Wiederherstellungschirurgie besteht bereits seit 13 Jahren. Die Zertifizierung zum Endoprothesenzentrum erfolgte im Januar 2016. Bereits im Januar 2017 wurde das erste Überwachungs-Audit durchgeführt. Unabhängige Experten des Internationalen Zertifizierungsinstituts CLARCERT führten das Audit nach den Vorgaben der Initiative EndoCert durch und prüften in diesem Rahmen Strukturen, Prozesse und Ergebnisse des Endoprothetikzentrums Weißenhorn.

Sicherheit und Kompetenz zum Wohle der Patienten

Ob ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt werden soll, eine Kniegelenksendoprothese notwendig ist oder ein anderes Gelenk ersetzt werden muss – im Endoprothetikzentrum treffen Patienten auf ein eingespieltes, interdisziplinäres Team. Patientensicherheit und Versorgungsqualität, das bescheinigt das EndoCert-Zertifikat, werden hier großgeschrieben.

Die Zertifizierung bezieht sich unter anderem auf folgende Aspekte:

  • reibungslose Zusammenarbeit aller an der Leistungserbringung beteiligten Abteilungen
  • konsequente, durchgehende Begleitung und ausführliche Kommunikation mit dem Patienten während der gesamten Behandlung
  • umfassende Aus-, Weiter- und Fortbildung aller beteiligten Berufsgruppen
  • regelmäßige Teilnahme an externen Qualitätssicherungsmaßnahmen und Ableitung von Qualitätszielen
  • Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)
  • Durchführung bzw. Unterstützung von Forschungsvorhaben
  • Einhaltung rechtlicher Standards bei Hygiene und Handhabung von Medizinprodukten

Kontinuierliche Qualitätssicherung und hervorragende Fachärzte

Um das hohe Qualitätslevel dauerhaft zu gewährleisten, findet jedes Jahr ein entsprechendes Audit statt. Ein externer Experte ist dann vor Ort und prüft das Endoprothetikzentrum. „Wir freuen uns über die erneute Bestätigung unserer Behandlungsqualität, denn die individuelle und sichere Versorgung der Patienten nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen steht bei uns an erster Stelle“, bemerkt Chefarzt Prof. Dr. med. Ralf Eisele. Er ist gemeinsam mit dem Leitenden Oberarzt Dr. med. Franz Muhr für das Endoprothetikzentrum verantwortlich. Prof. Dr. med. Ralf Eisele verfügt über herausragende medizinische Kompetenzen. Eines seiner Spezielgebiete ist die orthopädische und unfallchirurgische Versorgung von Patienten unter Antikoagulation, also nach Gabe von Medikamenten zur Blutgerinnungshemmung. Er ist Autor eines Handbuchs der Orthopädie und Unfallchirurgie und gefragter Fachreferent für dieses Fachgebiet.

Breites Leistungsspektrum der Abteilung für Orthopädie/Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Kliniken der Kreisspitalstiftung Weißenhorn

Das Team der Abteilung befasst sich intensiv mit der Sporttraumatologie (Verletzungen durch sportliche Betätigung/Sportunfälle) und nimmt auch am Verletztenartenverfahren der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung teil (Versorgung von Unfallverletzten mit bestimmten schweren Verletzungen, für die nur ausgewählte Kliniken zugelassen werden). Darüber hinaus verfügen die Fachärzte über viel Erfahrung im Bereich Alterstraumatologie, also bei der Versorgung von unfallverletzten älteren Patienten, die oft gleichzeitig von akuten oder chronischen Begleiterkrankungen betroffen sind.

Zu den speziellen Kompetenzfeldern der Abteilung für Orthopädie/Unfall- und Wiederherstellungschirurgie der Kliniken der Kreisspitalstiftung Weißenhorn zählen:

  • Kreuzbandchirurgie, Schulterchirurgie, Hüftchirurgie (arthroskopisch und offen)
  • navigierte Umstellungsosteotomie (korrigierte chirurgische Durchtrennung von Knochen bei Gelenkfehlstellung) zur Prothesenvorbeugung und posttraumatisch nach einer Verletzung
  • Knorpelchirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Wechseloperationen von Prothesen
  • Ellbogen-, inverse Schulterprothesen, Bandscheibenprothesen, Hüft- und Knieprothesen, Sprunggelenksprothesen
  • Hand- und Fußchirurgie

Kontakt

Stiftungsklinik Weißenhorn
Günzburger Straße 41
89264 Weißenhorn

07309/ 870-0
07309/ 870-606
stiftungklinik@kreisspitalstiftung.de

Stiftungsklinik Weißenhorn


Die Stiftungsklinik Weißenhorn ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 160 Betten. Sie wird unter dem Dach der Kreisspitalstiftung Weißenhorn geführt.

Kreisspitalstiftung Weißenhorn


Neben der Stiftungsklinik Weißenhorn gehören auch die Illertalklinik Illertissen und die Donauklinik Neu-Ulm zur Kreisspitalstiftung Weißenhorn.

Kontakt


Stiftungsklinik Weißenhorn
Günzburger Straße 41
89264 Weißenhorn

07309/ 870-0
07309/ 870-606
stiftungklinik@kreisspitalstiftung.de

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
Rettungsdienst: 112