Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Leistungsspektrum

Gastroenterologie & Hepatologie

 
 
 
 

Konservative Behandlungsschwerpunkte

gastroenterologie-innere-stiftungsklinik-weissenhorn
  • Allgemeine Innere Medizin
  • Diagnostik von funktionellen Erkrankungen des Magen-Darmtrakts,
  • Diagnostik und interdisziplinäre Therapie bösartiger Erkrankungen des Magen-Darmtrakts, der Bauchspeicheldrüse und der Leber/Gallenwege
    Minimal invasive Verfahren bei Tumorvorstufen und frühen Tumoren
    Betreuung fortgeschrittener Tumorerkrankungen
    Durchführung von Chemotherapien und kombinierten Radio-Chemotherapie (in Zusammenarbeit mit RadioLog Neu-Ulm und der Universität Ulm) inklusive Immuntherapien
  • Diagnostik und Therapie von akuten und chronischen Durchfallerkrankungen
  • Akut- und Langzeitbehandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Mb. Crohn, Colitis ulzerosa)
  • Diagnostik unklarer Leberwerterhöhungen und Lebererkrankungen
  • Akut- und Langzeitbehandlung von chronischen Leberentzündungen (Virushepatitis, Autoimmunhepatitis, seltene Formen der Hepatitis)
  • Akut- und Langzeitbehandlung von Autoimmunerkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege (primär sklerosierende Cholangitis, primär biliäre Zirrhose)
  • Behandlung der Leberzirrhose und deren Folgeerkrankungen
  • Ernährungsmedizin inkl. Betreuung von Patienten mit Ernährungssonden oder Portsystemen
  • Akut- und Langzeitbehandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen (z.B. Pankreatitis)
  • Intensivmedizinische Therapie von gastroenterologischen und hepatologischen Erkrankungen.
  • Atemwegserkrankungen
  • Diabetes mellitus (mit strukturierter Patientenschulung)

Für viele Erkrankungen / Symptome wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, Hepatitis, Refluxerkrankungen, Reizmagen und Reizdarm werden auch Spezialsprechstunden angeboten. Nähere Informationen dazu finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Sonographie

Hochauflösende Ultraschallgeräte ermöglichen es dem Arzt, ohne Strahlenbelastung für den Patienten viele Veränderungen an den inneren Organen zu erkennen.

Die moderne Technik des Toshiba Aplio 500 bietet neben einer exzellenten Detailauflösung auch die Möglichkeit, Aussagen über die Durchblutung von Organen oder unklaren Tumoren zu machen, ein spezielles Ultraschallkontrastmittel zur Beurteilung von unklaren Veränderungen zu nutzen und auch Punktionen oder Therapien ultraschallgesteuert und steril durchzuführen.

Ultraschallverfahren (mehr als 4000 Untersuchungen im Jahr)

  • Hochauflösender Ultraschall
  • Farbdopplersonographie
  • Kontrastverstärkter Ultraschall
  • Messung/Einstufung von chronischen Leberveränderungen (Shear-Wave-Elastographie)

Invasive Ultraschallverfahren

  • Ultraschall-orientierte Leberpunktion bei diffusen Leberveränderungen
  • Ultraschallgesteuerte Punktion von fokalen Leberveränderungen mit sterilisierbarem Punktionsschallkopf
  • Ultraschallgesteuerte Punktion von Lymphknoten oder Tumoren im Bauchraum
  • Ultraschallgesteuerte Punktion und Drainage von zystischen Veränderungen oder Abszessen in der Leber und im Bauchraum
  • Diagnostische und therapeutische Aszitespunktion

Endoskopie

In unserem Haus sind alle gängigen diagnostischen und therapeutischen endoskopischen Eingriffe am Magen-Darmtrakt, am Gallengangsystem, in der Bauchspeicheldrüse und in den Bronchien verfügbar. Die in der folgenden Aufstellung mit einem Sternchen (*) versehenen Verfahren können aus Sicherheitsgründen nur im Rahmen eines kurzzeitigen stationären Aufenthalts durchgeführt werden.

Die Endoskopie der Stiftungsklinik führt auch die ambulanten endoskopischen Maßnahmen für Patienten des MVZ durch.

Unsere personelle und apparative Ausstattung erlaubt es uns, endoskopische Untersuchungen unter optimalen Bedingungen durchzuführen. Die Patientensicherheit während und nach der Untersuchung (Sedierungsüberwachung, Überwachung in einem eigenen Überwachungsbereich) sowie die strikte Umsetzung hygienischer Standards sind für uns selbstverständlich.

Wir verwenden ein modernes Bild-/Filmdokumentations-, Befundungs- und Datenbanksystem (Fa. E&L / Cerner), mit dem alle Befunde nach den Standards der DGVS (Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen) unmittelbar nach Durchführung der Untersuchung erstellt und dem Patienten bzw. seinem betreuenden Arzt am selben Tag zur Verfügung gestellt werden können. Der Chefarzt ist auch Mitglied der Terminologiekommission der DGVS

Für die umfassende endoskopische Versorgung unserer Patienten stehen wir täglich, 24 Stunden zur Verfügung. Außerhalb der Regelarbeitszeit ist ein fachärztlicher Bereitschaftsdienst in der Lage, alle im Notfall notwendigen diagnostischen und therapeutischen Endoskopien (z.B. zur Blutstillung bei akuten Blutungen im Magen-Darmtrakt) durchzuführen.

Standardverfahren in der Endoskopie:

  • Bronchoskopie
  • Gastroskopie, Dünndarmspiegelung (Push-Jejunoskopie und Doppelballon-Enteroskopie)
  • Vorsorgekoloskopie, diagnostische und therapeutische Koloskopie, Rekto-Sigmoidoskopie
  • Proktoskopie mit Behandlung von Hämorrhoiden und Fissuren
  • Endosonographie (am oberen und unteren Gastrointestinaltrakt)
  • Kapselendoskopie
  • ERCP* (Folgeuntersuchungen auch ambulant)
  • ERCP mit Cholangioskopie (Spyglass) *
  • Entfernung von Steinen aus Gallenwegen und Bauchspeicheldrüse inkl. mechanischer Steinzertrümmerung
  • Behandlung von Varizen in Speiseröhre und Magen (mittels Ligatur und Klebetechnik)*
  • Lokalbehandlung von Blutungen im gesamten Magen-Darmtrakt inklusive OTSC-Clipp und blutstillendem Pulver (Hemospray)*
  • Entfernung von Polypen im gesamten Magen-Darmtrakt (auch komplexe und große Polypen)
  • Entfernung von Fremdkörpern aus dem Magen-Darmtrakt
  • Anlage von Ernährungssonden (PEG / PEJ), passagere Ernährungssonden
  • Lokalbehandlung von Tumoren und Gefäßmissbildungen mittels Argon-Plasma-Koagulation
  • Dehnungsbehandlung gut- und bösartiger Engstellen (oder Achalasie) im Magen-Darmtrakt durch Ballondilatation oder Bougierung
  • Dehnungsbehandlung gut- und bösartiger Engstellen im Magen-Darmtrakt und an den Gallenwegen durch vorübergehende oder dauerhafte Einlage von Kunststoff- oder Metallprothesen (Stents)*

Spezialverfahren und neue Methoden in der Endoskopie:

  • C02-Insufflation zur schonenden Endoskopie*
  • Früherkennung und Behandlung von bösartigen Magen-Darm-Tumoren mit neuesten Techniken (Färbeverfahren, Narrow-Band-Imaging, hochauflösende Endoskope)
  • Endosonographisch gesteuerte Punktionen (Probengewinnung aus dem Brustkorb, von Lymphknoten, Bauchspeicheldrüse etc.)*
  • Endokopische Resektionsverfahren (EMR) bei großen Polypen, Frühtumoren oder Barrett-Ösophagus
  • Endoskopische Submukosadissektion bei großen Polypen und Frühkarzinomen im Rektum*
  • Endoskopische Vollwandresektion (eFTR)*
  • OTSC-Technik bei schweren Blutungen und zum Fistelverschluss*
  • Stenting bei schweren Varizenblutungen*
  • Minimal-invasive endoskopische Therapie beim Zenker-Divertikel*
  • Enteroskopie mittels Doppelballonendoskop
  • ERCP bei Patienten nach Billroth´scher oder Whipple´scher Operation (DB-Endoskop)
  • ERCP mit Hochfrequenzablation bei Gallenwegstumoren
  • Endosonographisch gesteuerte Drainageverfahren (z.B. von Pankreaszysten)
  • Endosonographisch gesteuerte Neurolyse zur Schmerztherapie bei Pankreaserkrankungen
  • Diagnostische Laparoskopie (in Zusammenarbeit mit der chirurgischen Abteilung)
  • Kombinierte endoskopische und chirurgische Verfahren in Einzelfällen

Funktionsdiagnostik

stand-speiseröhre

Nicht alle Erkrankungen des Magen-Darmtrakts lassen sich mit Ultraschall- oder endoskopischen Verfahren diagnostizieren;   ergänzend bieten wir die sogenannte Funktionsdiagnostik an bei folgenden Symptomen oder Erkrankungen:

  • Schluckbeschwerden / Heiserkeit / Fremdkörpergefühl beim Schlucken
  • Gastroösophageale Refluxerkrankung (siehe auch Refluxzentrum / Refluxsprechstunde)
  • Helicobacter pylori-Infektion des Magens
  • Magenentleerungsstörung
  • Motilitätsstörungen der Speiseröhre
  • Blähungen; V.a. bakterielle Überwucherung des Dünndarmes
  • Malabsorption verschiedener Zucker (Laktose, Fructose, Sorbit) und globale Malabsorption
  • Stuhlinkontinenz
  • Verstopfung / Obstipation

Ihre Ansprechpartnerin für die Terminvereinbarung ist Frau Bensch:

Team

Bensch, Gudrun

Innere Medizin - Sekretärin

Die Anmeldung ist auch unter der Email möglich:
wei-sekretariat-in@kreisspitalstiftung.de

Angebotene Untersuchungen (meist ambulant)

  • Ösophagus-HR-Manometrie
  • Refluxdiagnostik im Ösophagus pH-Metrie und Impedanzmessung)
  • Magenentleerung (13C-Atemtest – in Kooperation mit der Uni Ulm)
  • Helicobacter pylori (Stuhltest)
  • Zuckerresorption und Testung auf bakterielle Überwucherung (H2-Atemteste)
  • Pankreasfunktionsdiagnostik
  • Anorektale Manometrie
  • Speziallabor (Zoeliakiediagnostik, Histaminunverträglichkeit etc.)

Onkologie

Für Patienten mit gastrointestinalen Tumoren steht ein breites Spektrum diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten zur Verfügung. Unser Hauptaugenmerk liegt in der Früherkennung von Tumoren bzw. deren Vorstufen. Mit modernen endoskopischen Methoden können wir Veränderungen im Verdauungstrakt erkennen und endoskopisch behandeln.

Für alle gastrointestinalen Tumorerkrankungen (Tumoren der Speiseröhre, des Magens, Dünndarms, Dickdarms, Enddarms, der Gallengänge, der Bauchspeicheldrüse und der Leber) führen wir auch systemische Chemotherapien durch. Die Chemotherapie erfolgt in der Regel ambulant in unserer Tagesklinik im MVZ/Onkologie.

Jeder Patient mit einer bösartigen Erkrankung wird in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz vorgestellt. Es werden individuelle Therapiestrategien erarbeitet, die auf aktuellen und auch zukunftsorientierten Therapieprotokollen beruhen.

Wir legen größten Wert auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Gastroenterologie, Viszeralchirurgie und Onkologie. Dafür gründen wir in Kürze ein spezielles Darmzentrum.

Für Spezialfälle pflegen wir auch eine enge Kooperation mit externen Zentren, zum Beispiel:

  • Pankreaszentrum Memmingen (Prof. Carsten Gutt)
  • Viszeralchirurgie Klinikum Augsburg (Prof. Matthias Anthuber)
  • MOT Uniklinik Ulm (Prof. Thomas Seufferlein)
  • III. Medizinische Klinik Augsburg (Prof. Helmut Messmann)

Spezialsprechstunden und Zentren

Wir bieten verschiedenste Spezialsprechstunden im Fachgebiet Gastroenterologie und Hepatologie an.
Die Anmeldung erfolgt für Privatpatienten im Sekretariat Innere Medizin oder für gesetzlich versicherte Patienten im MVZ / Gastroenterologie. 

Die Behandlung erfolgt direkt über die Versicherungskarte oder auf Zuweisung.

Sprechstunde Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Für Patienten mit neu entdeckter oder bekannter, auch schwierig zu therapierender chronisch entzündlicher Darmerkrankung. Die Versorgung betrifft sowohl die Therapiebegleitung mit allen verfügbaren Modalitäten (Immuntherapeutika, Biologicals, Vedolizumab, Ustekinumab etc.) als auch die Therapiekontrolle inklusive Endoskopien und bildgebender Verfahren.

Sprechstunde Hepatitis

Für alle Patienten mit unklaren Leberwertveränderungen oder bekannten Lebererkrankungen, insbesondere auch chronischen Virusentzündungen wie Hepatitis B oder C.

Die neuesten Therapieverfahren für Hepatitis C stehen zur Verfügung.

Sprechstunde Refluxerkrankung / Refluxzentrum

Für Patienten mit V.a. Refluxerkrankung, auch bei atypischen Symptome und Patienten, bei denen eine konventionelle Säureblockade nicht oder nicht ausreichend wirkt.

Im Rahmen des Refluxzentrums, das in Kooperation mit der Chirurgie im Hause und im Klinikum Memmingen arbeitet, kann nach ausführlicher Anamnese und Funktionsuntersuchungen interdiziplinär ein individueller Therapievorschlag entwickelt und durchgeführt werden. Dies schließt auch moderne chirurgische Verfahren wie laparoskopische Fundoplicatio, Herniendeckung und Anti-Reflux-Schrittmacher (Endostim) ein. Weitere Informationen unterwww.refluxzentrum-schwaben.de

Sprechstunde funktionelle Erkrankungen, Reizmagen und Reizdarm

Für Patienten mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und V.a. funktionelle Erkrankungen wie Reizmagen und Reizdarm (mit Durchfall, Verstopfung oder Blähungen). Hier müssen zunächst relevante oder schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen werden. Die weitere Diagnostik und Behandlung ist oft sehr komplex und langwierig. Als Teil des Beckenbodenzentrums erfolgt bei uns auch die funktionelle Diagnostik bei anorektalen Störungen wie Inkontinenz und Obstipation. 

Kontakt Sprechstunde:

Team

Bensch, Gudrun

Innere Medizin - Sekretärin

Kooperationen

Hausinterne Kooperationen:

Die Gastroenterologie verfolgt konsequent den interdisziplinären Gedanken in Diagnostik und Therapie und arbeitet deshalb eng mit der Abteilung für Radiologie (CT, MRT, MR-Sellink, MRCP etc.), der Viszeralchirurgie und der Onkologie zusammen.

Noch in diesem Jahr planen wir die Eröffnung eines viszeralmedizinischen Stationsbereichs, der gemeinsam von der Gastroenterologie und Viszeralchirurgie betrieben wird. Auch die Gründung eines Darmzentrums wird gemeinsam vorangetrieben.

Externe Kooperationen:

  • Strahlentherapie Uni-Ulm und RadioLog Neu-Ulm
  • Nuklearmedizin Uni-Ulm (PET-CT)
  • Chirurgie Klinikum Memmingen, Prof. Carsten Gutt (Pankreaszentrum)
  • Refluxzentrum Schwaben (gemeinsam mit Klinikum Memmingen)
  • Hepatologie Uni-Ulm, Dr. Eugen Zizer (fortgeschrittene Lebererkrankungen, TIPPS)
  • Medizinisch onkologische Tagesklinik Uniklinik Ulm, Prof. Thomas Seufferlein (Studien Onkologie)
  • III. Medizinische Klinik Augsburg, Prof. Helmut Messmann (POEM, große ESD)
  • Chirurgie Klinikum Augsburg, Prof. Matthias Anthuber
 
 

Stiftungsklinik Weißenhorn


Die Stiftungsklinik Weißenhorn ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung mit 160 Betten. Sie wird unter dem Dach der Kreisspitalstiftung Weißenhorn geführt.

Kreisspitalstiftung Weißenhorn


Neben der Stiftungsklinik Weißenhorn gehören auch die Illertalklinik Illertissen und die Donauklinik Neu-Ulm zur Kreisspitalstiftung Weißenhorn.

Kontakt


Stiftungsklinik Weißenhorn
Günzburger Straße 41
89264 Weißenhorn

07309/ 870-0
07309/ 870-1199
stiftungsklinik@kreisspitalstiftung.de

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
Rettungsdienst: 112